Hallo zusammen!!!

Heute hab ich endlich die Zeit gefunden, diese Blog-Idee mal in die Tat umzusetzen. Sinn der Sache ist es, eine Art kleines Tagebuch über meinen Aufenthalt als „Summer Student“ am CERN diesen Sommer zu führen. Damit bleiben Euch meine nervigen „Hier ist alles so toll!!“-mails erspart und ich hab gleichzeitig trotzdem das Gefühl, dass sich zuhause irgendjemand für mich interessiert 🙂

Nur nochmal als Zusammenfassung für alle, die ich bisher in meinen mails vergessen habe: Ich bin 10 Wochen am CERN in Genf als Sommerstudent. Ich arbeite am ATLAS-Experiment, dem grössten Experiment am LHC (Large Hadron Collider). Rechts findet Ihr links dazu…

Ich bin jetzt schon eine ganze Woche hier, und heute ist das Wetter das erste mal riechtig schlecht. Es schifft und donnert den ganzen Tag. Angefangen zu arbeiten hab ich immer noch nicht. Das Ganze hier ist eigentlich wie ein Sommercamp, nur dass es ausschliesslich Nerds gibt und man auch noch Geld bekommt. Das beste aber ist diese unheimlich fruchtbare Athmosphäre hier. Leute aus allen Teilen der Welt arbeiten für ein Ziel, überall sieht man keine Grüppchen von Wissenschaftlern die bei einer Tasse Kaffee oder einem Glas Bier/Wein angeregt ueber Ihre Projekte diskutieren. Obendrein ist die ganze Organisation des Summer Student Programms so grossartig, dass man sich hier viel mehr wie ein VIP fühlt als wie ein unbequemer Gast.

Vormittags sind Vorlesungen, nachmittags geht man (theoretisch) in seine Gruppe und arbeitet etwas. Die Vorlesungen werden von ziemlich grossartigen und bekannten Leuten gehalten – z.B. John Ellis. Was mich auf die aktuelle Ausgabe vom SPIEGEL bringt, der seine Titelstory diesmal dem LHC am CERN gewidmet hat, in der auch besagter Ellis erscheint. Ich persönlich fand den Artikel sehr gut – wer Interesse hat, ergattert morgen sicher noch ein Exemplar der letzten Ausgabe (Nr 27).

Die Vorlesungen sind alle im WEB als Video-Stream verfügbar: Hier geht es zu unserem Vorlesungsplan. Jede schon gehaltene Vorlesung gibt es dort als Video („m“ für Material anklicken!). Wirklich zu empfehlen für die Nerds unter Euch (und allle, die es werden wollen) ist die „Introduction to Particle Physics (for non particle physicists)“ – Serie, die ein Professor aus Oxford gehalten hat, der in England wohl sowas wie der Lesch in Deutschland ist – also jemand, den man auch ohne Bedenken in die Öffentlichkeit lassen kann. Dementsprechend unterhaltsam und (einigermassen leicht verständlich) sind auch diese 4 Vorlesungen gehalten – empfehlenswert! Wer schon immer mal ein bisschen was über die faszinierende Welt der Teilchenphysik (Quarks, Symmetrien, Kräfte…) hören wollte: abgesehen von Büchern gibts vermutlich keine bessere Gelegenheit!

Das soll es erst einmal gewesen sein. Später werde ich noch ein Paar Fotos vom Gelände und natürlich von den Parties hochladen. Entweder direkt hier oder aber es wird einen Link zu einem online-Fotoalbum geben. Es wird alle paar Tage ein Update geben, vorbeischauen lohnt sich also. Ausserdem freue ich mich natürlich über jede mail!

Advertisements

~ von quantenknecht - Juli 6, 2008.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: